Historisches Fechten auf den European Games 2019

Die European Games stehen in der Tradition Olympias. Sie sind sportliche Wettkämpfe europäischer Staaten entsprechend gleichartiger Veranstaltungen auf den Kontinenten Asien und Amerika. Der Austragungsort der Spiele 2019 ist Minsk in Weißrußland. Sie finden vom Freitag, 14. Juni bis Sonntag, 30. Juni statt.

Historisches Fechten auf den European Games

Im Rahmenprogramm der Spiele in Minsk erhielt das Historische Fechten die Zusage; sich zu präsentieren zu dürfen. Diese einmalige Chance verdanken wir dem italienischen Verband und dem persönlichen Einsatz von Roberto Gotti. Innerhalb der Präsentation sind eine Ausstellung mit Fechtbüchern und alten Waffen und ein Wettkampf geplant. Es wurde diskutiert, ob der Wettkampf mit wenigen Teilnehmern als kleines Einladungsturnier stattfinden soll, oder ob ein größerer Rahmen gewählt werden soll. Die Entscheidung fiel für den gößeren Rahmen. Denn nur so lässt sich aufzeigen, dass Historisches Fechten weltweit verbreitet ist und großen Anklang gewinnt.

Komitee, Delegierte und Fechter

Ein größerer Wettkampf lässt sich aber nicht alleine stemmen. Daher kamen weitere Personen ins Spiel. Diese fungieren als Unterstützer bei der Planung und Organisation in einem Komitee oder Delegierte für geografische Regionen. Für die Region Deutschland und Österreich wurden Thomas Bögle und Jens Peter Kleinau gebeten, bei der Umsetzung als Delegierte zu helfen.

Die Fechter kommen aus der gesamten Welt und nicht nur aus Europa. Es handelt sich bei dem geplanten Turnier keinesfalls um ein offizielles Ereignis der Spiele. Die Fechter vertreten somit weder eine Nation, sie sind kein Teil einer nationalen Organisation, sondern ein Teil der Weltgemeinschaft des Historischen Fechtens. Daher sind die jeweiligen nationalen Organisationen nicht in ihrer offiziellen Funktion involviert. Wir tauschen uns natürlich aus.

Das Umfeld

Der Austragungsort der Europäischen Spiele wurde von dem Europäische Olympische Komitee ausgewählt. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) erwog einen Boykott der Spiele aus politschen Gründen. Dieser Boykott findet seitens der Sportler nicht statt. Seitens der Bundesregierung sind jedoch keine Mittel für die Entsendung der Sportler im Haushalt 2019 vorgesehen. Die Entscheidung ist jedoch nicht final getroffen. Dennoch müssen die Teilnehmer der Veranstaltung der Historischen Fechtkunst ihre Kosten selbst bezahlen und werden gebeten, bei ihren jeweiligen Verbänden keine Zuschüsse zu beantragen.

Eine Teilnahme Historischer Fechter aus aller Welt an einem Turnier im Rahmenprogramm der Spiele wird keinerlei Einfluss auf irgendeine Politik haben. Dazu sind wir schlicht zu klein und unwichtig. Daher lassen wir Politik vollkommen aus dem Spiel und überlassen diese den Großen.

Historische Fechter sind als eigener Verband oder als Teil der Fechterverbände ein Novum und noch wenig beachtet. Diese Beachtung gilt es zu steigern. Minsk 2019 gibt uns die Chance, Historisches Fechten in ein neues Licht zu rücken und allgemein bekannter zu machen. Es wäre daher falsch, diese Chance nicht zu ergreifen.

Mitmachen und am Turnier teilnehmen

Jeder Fechter und jede Fechterin ist herzlich eingeladen, sich für die Teilnahme zu berwerben. Es können jedoch nur wenige daran teilnehmen. Das Auswahl findet durch ein gemischtes Verfahren (Turnierveranstaltung, Losverfahren und Einladung). Für die Bewerbung wird ein Formular erstellt und jedem Fechter  zugänglich gemacht.

  • 4 Plätze für Langes Schwert
  • 3 Plätze für Rapier (keine Beiwaffe)
  • 1 Platz für Rapier und Dolch
  • 1 Platz für Schwert und Buckler

Bitte nehmt unsere Erklärung zum Datenschutz zur Kenntnis.

177 Views